Rainhard Fendrich begeistert in Hamburg (Schlager.de)

Aktuell ist der österreichische Sänger Rainhard Fendrich auf „Schwarzoderweiss“-Tour, benannt nach seinem neusten Album. Am 11.02. gastierte er in der Laeiszhalle in Hamburg, eine der wohl schönsten Locations Hamburgs, der er ganz sicher gerecht wurde.

Quelle: Schlager.de

Auf ein aufwendiges Bühnenbild wurde verzichtet. Nur der Musiker und seine fünfköpfige Band stehen um Punkt 20:00 Uhr auf der Bühne. Als Rainhard Fendrich mit dem bekannten Hit „Es lebe der Sport“ den Abend eröffnet, wird klar, dass überhaupt keine Bühnendeko benötigt wird, denn der Musiker erfüllt mit seiner Gitarre den ganzen Saal mit einer unglaublichen Präsenz. Ein Blick ins Publikum zeigt volle Begeisterung. Auffällig sind einige Besucher, die extra rot-weiße Kleidung und Accessoires tragen und sicher ein Gefühl von Heimat für Rainhard Fendrich vermitteln.

Wer an diesem Abend eine rein musikalische Darbietung erwartet hat, liegt falsch. Rainhard Fendrich leitet sehr unterhaltsam durch sein Programm. Mal politisch, mal humorvoll trifft er ganz genau den Nerv der Zeit. Sei es zum Thema Smartphone und Internet oder zur aktuellen politischen Lage in Amerika – mit seiner Meinung hält er nicht hinter dem Berg, und das gefällt dem Publikum. Fendrich ist authentisch und publikumsnah.

Apropos Berg – „Weus`d a Herz hast wia a Bergwerk“ war definitiv einer der Höhepunkte an diesem Abend. Auch ganz allein mit seiner Gitarre, ohne Band, stand Fendrich auf der Bühne und präsentierte Songs wie „Macho, Macho“ in einer ganz neuen Version. Dieser Abend bot aber auch eine Reise durch drei Jahrzehnte. Angefangen bei „Wien bei Nacht“ über „Blond“ bis hin zu „Du bist schön“ aus dem aktuellen Album ist aus jeder Zeit etwas dabei.

Nach rund drei Stunden mit einer Pause gab es zwei Zugaben, bei denen es auch den letzten nicht mehr auf dem Stuhl hielt und ein großes Finale mit der wunderschönen Ballade „Löwin und Lamm“. Von ruhigen bis lauten, nachdenklichen bis lustigen Songs zeigte Rainhard Fendrich sein gesamtes Können. Hamburg freut sich schon jetzt auf das nächste Mal, denn nach diesem Konzert fühlt sich die Welt schon wieder ein klein wenig leichter und schöner an!

Foto: Jenny Landwehrmeier / Schlager.de