Vor dem Heiligen Bezirk: Heidenspaß mit Rainhard Fendrich

Vor einer ganz besonderen Kulisse hat Austro-Legende Rainhard Fendrich am Sonntagabend rund 3200 Fans unterhalten. Im Rahmen des Raiffeisen-Kultursommers machte der Österreicher am Altöttinger Kapellplatz Station. In unmittelbarer Nähe zur Gnadenkapelle und dessen Umgriff, den sogenannten Heiligen Bezirk, gab er die musikalischen Höhepunkte seiner jahrzehntelangen Karriere zum Besten. Angst um das Wohlwollen des Publikums musste sich Fendrich dabei dank seines reichhaltigen Repertoires von der ersten Sekunde an nicht machen – schließlich konnte er es sich leisten, Hits wie "Es lebe der Sport" und "I am from Austria" schon zu Beginn des Konzerts zu bringen. Dass er es in Altötting mit einem ganz besonderen – und für normale nicht-kirchliche Veranstaltungen gesperrten – Ambiente zu tun hatte, wusste Fendrich durchaus zu schätzen. Kurzerhand verpasste er dem Abend deswegen witzelnd das Motto "Heidenspaß statt Höllenqualen".

Der komplette Artikel bei Passauer Neue Presse.